Rückbildungsgymnastik

Die Kraft aus dem Beckenboden - Gesundheit, Lust und allgemeines Wohlbefinden nach der Geburt!

Rückbildungsgymnastik unterstützt die körperlichen Rückbildungsvorgänge, sowie physiologisch bedingte Veränderungen durch die Schwangerschaft und Geburt.
Frühzeitige Aktivierung des Beckenbodens beugt Harn- und Stuhlinkontinenz vor.
 
Die Rückbildungsgymnastik beginnt idealerweise schon im Wochenbett. Mit leichten „Aktivierungsübungen“ wie Atemübungen, werden die Heilungsvorgänge nach der Geburt beschleunigt.
 
Manche Frauen leiden im Wochenbett schon an Harnverlust oder sind nicht in der Lage, Winde zu halten. Harninkontinenz ist oft das erste Symptom eines schwachen Beckenbodens, die auch oft als Spätfolge im Klimakterium im Zusammenhang mit Gebärmuttersenkung auftritt. (zB beim Husten, Laufen, usw.)
 
An erster Stelle der Therapie und Vorsorge steht das Beckenbodentraining.
Auch in der Rückbildungsgymnastik bildet es daher einen Schwerpunkt. Der Rückbildungskurs schließt weiters Atemübungen, Haltungsschulung und Bauchmuskeltraining mitein. Entspannungs- und Wahrnehmungsübungen runden den Kurs ab, indem auch Babies herzlich willkommen sind.
 
Das Ziel des Rückbildungskurses ist es, die praktisch erlernten Übungen in den Alltag der Mütter und Frauen miteinzubauen.