Akupunktur

 

... die Akupunktursitzungen finden in meiner
Hebammenpraxis in der Nordberggasse 21b, 1. Stock,
8045 Graz-Andritz statt...
 
Kosten:
1.Sitzung mit ausführlicher Anmnese: €60,-
jede weitere Sitzung: €40,-
 
 
 
 
 
 
 
Akupunktur ist eine der 5 Säulen der traditionellen chinesischen Medizin.
Die anderen 4 sind:             
  • Arzneimittellehre
  • Diätetik (Ernährung nach den 5 Elementen),
  • Tuina (spezielle Massagetechnik) und
  • Quigong.
TCM ist somit eine ganzheitliche Heilmethode und bezieht sich nicht, so wie die westliche Medizin auf eine Krankheit oder sogar auf ein Symptom. Sondern arbeitet mit dem gesamten körperlichen und geistigen Wohlbefinden eines Menschen.
 
Eine Akupunkturbehandlung hat zum Ziel, den Organismus auszugleichen, die Harmonie zwischen Geist und Körper mit seinem Umfeld wieder herzustellen und gegen schädigende Einflüsse widerstandsfähiger zu machen.
 
Bei Gesundheit fließt die Lebensenergie (die Chinesen bezeichnen diese als „Qi“) in Harmonie entlang der „Energiebahnen“, oder Meridiane, die Funktionen der einzelnen Organe sind kräftig und ungestört. Krankheiten sind in der Akupunktur auf eine Störung im Fließen der Lebensenergie zurückzuführen. Es kann eine Schwäche oder eine Fülle der Lebenskräfte vorliegen. Auch eine Blockade im Fluss der Lebensenergie kann Schmerzen oder andere Gesundheitsstörungen und Krankheiten hervorrufen.
Der Körper bezieht diese Lebensenergie u.a. über die Nahrung und Atmung.
Yin und Yang sind die polaren Kräfte in der Akupunktur.
 
Unsere gesamte Welt, einschließlich unseres Organismus, lässt sich in diesen beiden Prinzipien einteilen. Yin steht z.B. für das weibliche, passive Prinzip und Yang für das männliche, aktive Prinzip. Bezogen auf die Lebensenergie auf ein zuviel (Überfunktion), oder auf ein zuwenig (Unterfunktion) an Lebenskraft.
 
Ein Ungleichgewicht an Lebensenergie führt auf Dauer zu Krankheit. Nach Diagnose dieser Disharmonie wird durch Nadelung bestimmter Akupunkturpunkte, die auf den Meridianen liegen, wieder ein Gleichgewicht zwischen diesen Gegenpolen erreicht und Störungen im Organismus beseitigt. Um so vorzeitig Krankheiten zu verhindern.
 
Die Nadeln haben einen Durchmesser von 0,2 mm. Die Stichtiefe ist je nach Körperstelle unterschiedlich und kann zwischen drei bis fünf Millimeter und 2 bis 3 cm variieren.
 
Einsatzbereiche der Akupunktur rund um die Schwangerschaft:
In der SS ist Aku oft als relative Kontraindikation angeführt, da man nur gewisse Punkte stechen darf um nicht eine ausleitende Wirkung hervor zu rufen.
  • Bei unerfülltem Kinderwunsch
  • In der Frühschwangerschaft um typische Schwangerschaftsbeschwerden zu heilen, oder zumindest zu  lindern
  • Als Geburtsvorbereitung
  • Unter der Geburt
  • Im Wochenbett bei zu wenig Milch, Milchstau, Brustentzündungen oder ähnlichen Beschwerden
Akupunktur in der Schwangerschaft:
Durch große körperliche und hormonelle Umstellungen kommt es in der Schwangerschaft, v.a. am Beginn (1.Trimenon) zu natürlichen Beschwerden. Der Körper muss sich erst an die neue Situation gewöhnen. Wie z.B.: Übelkeit, Kreuzschmerzen, psychische Disharmonie, Ödeme, usw. Hier kann man mit der Akupunktur große Erleichterung oder Linderung schaffen. Gerade in der Schwangerschaft ist die „alternative Medizin“ eine gute Möglichkeit, da man das Einnehmen von Medikamenten vermeiden sollte.    
Geburtsvorbereitende Akupunktur:  
 
Man beginnt ab der 36.SSW und nimmt bis zur Geburt eine Sitzung pro Woche vor.
Dabei sticht man (je nach Schule) 5 geburtsvorbereitende Punkte.
  • Entspannungspunkt
  • Energiepunkt
  • Punkt zur Unterstützung des Gewebes und der Muskulatur
  • Muttermundspunkt
  • Wichtigen geburtshilflichen Punkt, der ab der 38.SSW in Kombination im einem 2. Punkt wehenanregend gestochen werden kann
Bei der geburtsvorbereitenden Akupunktur ist es Ziel, den Muttermund durch bestimmte Punkte für die Geburt vorzubereiten, dh das Gewebe weicher zu machen, um evtl. die Geburtsdauer zu verkürzen.
 
Zusätzlich kann man noch Punkte dazu nehmen um anfallende Beschwerden, die gegen Ende der SS häufig auftreten, zu lindern wie z.B.: Überlastungskreuzschmerzen, Ödeme, Schlaflosigkeit, Ängste, usw.
 
Mit der geburtsvorbereitenden Akupunktur kann man den Geburtsverlauf bzw. die Eröffnungsphase um bis zu 2 Stunden verkürzen.